Am besten eine Katzentoilette XXL

Katzentoilette

Jeder von uns kennt die Bedrängnis in die man gerät, wenn man nötig zur Toilette muss und diese gerade besetzt ist. Oder wenn die öffentliche Toilette stark verschmutzt ist und man deshalb am liebsten gar nicht zur Toilette gehen möchte. Auch für Katzen ist die Katzentoilette ein sehr wichtiger Ort. Dennoch nutzen Katzenhalter oft viel zu kleine Modelle, an stelle eine “Katzentoilette XXL” zu verwenden. Und nicht selten für das zu Problemen mit der Katzentoilette.

Die Katzentoilette ist für Katzen ein sensibler Ort

Man stelle sich vor: Das Wasser wird abgedreht und man geht ein-zwei Mal zur Toilette. Dank des Wasserkastens reicht das Wasser genau für diese beiden Male um die Toilette zu spülen. Dann hat man mit etwas Glück einen Topf mit Wasser bereitgestellt, um notdürftig abzuspülen. Schließlich wird es unappetitlich. Es beginnt zu riechen. Schlecht zu riechen. Toll, dass wir Menschen für uns die Toilettenspülung erfunden haben und in der Regel über genügend Wasser verfügen, um diese zu betätigen. Katzen haben diesen Luxus leider nicht und sind damit vollkommen auf uns angewiesen. Also müssen wir dafür sorgen, dass die Toilette stets gut gereinigt ist, eine angenehme Katzenstreu enthält, an einem passenden Ort aufgestellt wird, in ihrer Art zu den Vorlieben der Katze passt und auch ausreichend groß ist. Und genau hierbei sind Katzen sehr sensibel.

Je nach ihren individuellen Eigenschaften, reagieren sie zum Beispiel sehr schnell mit Unsauberkeit auf

  • Veränderungen (zum Beispiel neue Katzenstreu)
  • bestimmte Eigenschaften der Katzentoilettenmodells (zum Beispiel eine Haube mit Klappe am Eingang)
  • unglückliche Standorte (Lärm, Unruhe rund um den Aufstellort)
  • starke Verschmutzung der Katzentoilette
  • Gerüche innerhalb der Katzentoilette (zum Beispiel Reiniger)

Gute Gründe für eine Katzentoilette XXL

Insbesondere die reinen Wohnungskatzen sind uns Menschen vollkommen ausgeliefert und auf unsere Hilfe angewiesen. Denn es gibt sie leider noch viel zu oft: die Geschichte von der „unsauberen Katze“, die Geschichte der „Protestpinklerin“, die Geschichte vom Vermieter der Katzen nicht duldet, weil „Katzen stinken“ und so weiter. Wer mit Katzen zusammen lebt hat sicher schon längst herausgefunden, dass Katzen nicht schlecht riechen oder gar stinken. Vorausgesetzt das Katzentoilettenmanagement stimmt. Und dazu gehört eine ausreichend große Katzentoilette, eine passende Katzenstreu und etwas Hintergrundwissen über die Bedürfnisse unserer Samtpfoten.

Ursachen für schlechten Geruch

Für schlechten Geruch im Zusammenhang mit der Katzenhaltung gibt es mehrere Ursachen, die in der Regel nicht mit der Katze selbst zu tun haben.

  • Geruch aus der Katzentoilette durch ungeeignete Katzenstreu
  • Starker Kotgeruch aus der Katzentoilette durch qualitativ minderwertiges Futter
  • Gestank aus dem Mülleimer, in welchem die Katzenstreu entsorgt wurde
  • offen herumstehendes Nassfutter
  • in Ausnahmefällen auch Krankheiten bei der Katze, die ihren Körpergeruch verändern

 

Wie oft die Katzentoilette reinigen?

Unsere Katzen haben ein mehr oder weniger komfortables Örtchen mit Streu, aber ohne Toilettenspülung. Es liegt also Nahe, dass man der täglichen Reinigung, der Katzenstreu und der gesamten Katzentoilette genügend Aufmerksamkeit schenkt, um der Katze einen angenehmen Toilettengang zu bescheren. Kurz: Du als Katzenhalter bist dazu verpflichtet alles in Ordnung zu halten. Auch wenn du eine Katzentoilette XXL im Einsatz hast, muss diese TÄGLICH gereinigt werden. Nicht zu verwechseln mit dem kompletten Austausch der Streu, was von der Art der Katzenstreu abhängt!

Bei der täglichen Reinigung werden die Hinterlassenschaften deiner Katze mit einer zur Streukörnung passenden kleinen Schaufel entfernt und entsorgt. Dazu eignen sich kleine, schwarze Tütchen (z.B. Hundekotbeutel), die sofort im Hausmüll entsorgt werden können. Die gesamte Streu muss hingegen nicht unbedingt täglich erneuert werden. Je nach Art und Qualität der Katzenstreu und wie sorgfältig du bei der täglichen Reinigung vorgehst, kann sie durchaus längere Zeit verwendet werden und muss nur ab und an nachgefüllt werden.

Aber hier gilt:

Besser zu oft als zu wenig reinigen. Es versteht sich von selbst, dass beim Austausch bzw. Erneuern der Streu auch die Katzentoilette an sich gründlich mit heißem Wasser gereinigt werden muss. Dabei sollte unbedingt auf Chemie und stark duftende Reinigungsmittel verzichtet werden, da es die empfindliche Katzennase stören kann. Essigreiniger wird leider nur allzu gerne als natürlicher Reiniger verwendet. Der scharfe Geruch kann allerdings zur Folge haben, dass die Katze ihre Toilette anschließend gar nicht mehr aufsuchen mag, da der Geruch für sie sehr unangenehm ist. Und dann nützt auch die Katzentoilette XXL nur noch wenig…

Lies hier weitere Artikel zum Thema Katzentoilette und Unsauberkeit

Probleme mit der Katzentoilette

Es gibt unendlich viele Kleinigkeiten die zu Schwierigkeiten mit der Katzentoilette führen können. Mit Schwierigkeiten meine ich, dass deine Katze ihre Katzentoilette nicht mehr regelmäßig oder gar nicht mehr aufsucht. Als meine erste Katze das erste mal...

Die richtige Katzentoilette

Die Suche nach einer geeigneten Katzentoilette gestaltet sich meiner Meinung nach deutlich einfacher, als nach einer passenden Katzenstreu. Auch wenn es mittlerweile enorm viele Varianten an Katzentoiletten gibt, so kann man sie recht gut in deutlich...

Geeignete Katzenstreu finden

Der Heimtiermarkt bietet eine regelrechte Fülle an Katzenstreu-Sorten: Klumpstreu, Hygienestreu, Silikatstreu, mit Duft, ohne Duft, recyclebare Streu, feinkörnige, grobkörnige, Streu aus Holzresten, Naturstreu, Granulate und, und, und. Ich persönlich fand...

Was tun bei Unsauberkeit?

Es kann vorkommen, dass Deine Katze ihren Toilettengang nicht am geplanten stillen Örtchen verrichtet. Ganz entgegen den sich hartnäckig haltenden Gerüchten hat dies nichts mit Boshaftigkeit Deiner Katze zu tun. Viel mehr gilt es schleunigst...

Der Geruchssinn der Katze

Wenn es um das Riechvermögen von Heimtieren geht, fällt den meisten Menschen sicherlich als erstes der ausgeprägte Geruchssinn der Hunde ein. Ob als Spürhund für Drogen und Sprengstoffe, als Suchhund für die Personensuche im Rettungsdienst oder als...

Sabine Ruthenfranz beschäftigt sich seit vielen Jahren professionell mit den Bedürfnissen von Katzen. Mit Cat-Competence.de unterstützt sie ihre Kunden im Marketing, baut Homepages und berät auch Hersteller bei der Produktentwicklung für Katzenzubehör. Darüber hinaus schreibt die mehrfache Buchautorin für Zeitschriften und Magazine und ist als Dozentin für den Zoofachhandel tätig. Mit dem Miau Katzen-Podcast hat sie einen Online-Radiosender ins Leben gerufen, um Haltern auf unterhaltsame Art und Weise mehr Hintergrundwissen für ein harmonisches Zusammenleben von Mensch und Katze zu vermitteln.