❤ Erlebnistag Katze – Seminar am 17.11.2019

Sei dabei, wenn wir 2 Jahre Katzen-Podcast feiern und bis über beide Ohren in die Welt der Katzen eintauchen.
Nur für kurze Zeit: Sichere dir hier dein Ticket zum Sparpreis!

Erschienen in Vet-Concret, Ausgabe 4, Weihnachten 2016

Jede Jahreszeit hat ihre ganz eigenen Besonderheiten, die sich unweigerlich auch auf das Verhalten unserer Katzen auswirken. Ganz gleich ob Katze mit Freigang oder reine Wohnungskatze – allein die sich verändernden Lichtverhältnisse haben ihre Auswirkungen. Hinzu kommt noch die Zeitumstellung, welche sich indirekt auch auf unsere Katzen auswirkt. Nicht zu vergessen die Veränderung unseres menschlichen Tagesablaufs, der meist sehr eng mit dem unserer Katzen verknüpft ist. Es liegt also auf der Hand, dass die aktuelle Jahreszeit das Verhalten unserer Katzen beeinflusst.

Wenn sich der Herbst mit seinen bunten Blättern ankündigt und die Tage allmählich kürzer werden, bekommen das auch unsere Katzen zu spüren. Nach den oft anstrengenden und heißen Sommertagen scheint es, als ob die Natur eine Verschnaufpause einlegen muss. Alles wird ruhiger und langsamer. Langeweile sollte aber dennoch nicht aufkommen.

In der Wohnung

Reine Wohnungskatzen benötigen ganzjährig unsere besondere Aufmerksamkeit, da sie uns in allen Bereichen ihres Lebens vollkommen ausgeliefert sind. In Herbst und Winter gilt es jetzt Lethargie und Winterblues vorzubeugen und für Abwechslung zu sorgen. Jedoch fällt es vielen Menschen in der dunklen Jahreszeit ganz besonders schwer sich für das Spiel mit der Katze aufzuraffen. Denn wenn der Arbeitstag endet, ist es meist schon dunkel. Nach all der Anstrengung des Tages führt dann nicht selten der Weg des Halters direkt auf die Couch. Kuschelzeit muss selbstverständlich auch sein, aber das Unterhaltungsprogramm für die Katze darf auf keinen Fall zu kurz kommen. Besonders einfach funktioniert es mit der Unterhaltung, wenn man seine Katze an eigenen Aktivitäten im Haus teilhaben lässt. Katzen schauen uns nur allzu gerne dabei zu, wie wir mit aufregend riechenden Materialien „Dinge tun“, die Leben in unserer vier Wände bringen. Vom Handarbeiten über Heimwerken bis hin zu alltäglichen Aufgaben im Haushalt sind viele Katzen mit Feuereifer dabei wenn man sie mit einbezieht. An Stelle sich von den Katzen bei der Arbeit gestört zu fühlen, macht es beiden Seiten Spaß sie von vorherein mit einzubeziehen. Beispielsweise „helfen“ Katzen gerne bei der Materialkontrolle und wuseln munter durch die Bastel- und Handarbeitsutensilien. Haben sie alles untersucht und hatten ihren Spaß, lassen sie den Menschen oft einfach seine Arbeit erledigen. Ein neuer Indoor-Katzenfensterplatz mit Blick auf einen Baum im Garten oder auf ein Vogelfutterhaus kann im Winter zusätzlich für unterhaltsame Momente im Katzenalltag sorgen. Es gibt zahlreiche fertige Vorrichtungen, mit denen sich auch schmale Fensterbänke ohne Bohren verbreitern lassen und sie so zu neuen attraktiven Sitzplätzen machen.

Auf dem Katzenbalkon

Wohnungskatzen die über einen Balkon verfügen, haben diesen in der Openair-Saison hoffentlich ausgiebig mit ihren Haltern genutzt. In der kälteren Jahreszeit bleiben jedoch leider viele Balkontüren geschlossen. Sei es um Heizkosten zu sparen, oder weil der Mensch keine Veranlassung sieht sich dort selbst aufzuhalten. Das ist schade, denn auch in der kalten Jahreszeit ist der Balkon eine wunderbare Bereicherung des Lebensumfelds jeder Wohnungskatze. Wenn man dafür sorgt, dass die Katze wieder ins Haus kommen kann so bald sie möchte, spricht auch nichts dagegen sie bei angelehnter Balkontür eine Weile allein draußen frische Luft schnappen zu lassen. Vorausgesetzt, der Balkon ist abgenetzt, um die Katze vor Abstürzen zu sichern und es befinden sich auch sonst keine Gefahren auf dem Balkon, wie zum Beispiel Giftpflanzen. Und natürlich sollten sehr junge, kranke oder alte Tiere ihren Umständen entsprechend besonders beaufsichtigt werden. Dann steht ausgedehnten Ausflügen in die Herbst- und Winterlandschaft nichts entgegen. Blätter jagen im Herbst, Schneebälle fangen oder Schneeflocken beobachten im Winter – der Katzenbalkon bietet zu jeder Jahreszeit Abwechslung. Um es den Katzen noch ein wenig gemütlicher zu gestalten, können mit ein paar Handgriffen wetterfeste Liege- und Ausguckplätze zum Beobachten der Natur aufgebaut werden.

Katzen mit Freigang

Die Freigänger unter den Katzen haben in Herbst und Winter meist ganz andere „Probleme“ als die Wohnungskatzen. Denn während diese ohnehin immer ein Dach über dem Kopf und warme Pfoten haben, bekommen die Freigänger auch schon einmal das feuchte und kalte Wetter zu spüren. Ein plötzlicher Regenguss verleidet so manch einer Katze den Ausflug nach draußen, so ist es kaum verwunderlich, dass viele von ihnen erst einmal unentschlossen auf der Türschwelle stehen bleiben, währenddessen der Zweibeiner auf Socken wartend mit der Türklinke in der Hand kalte Füße bekommt. In vielen Haushalten klappt das Herein- und wieder Herauslassen problemlos – auch wenn einige Halter durchaus genervt reagieren, wenn die Katze sich offenbar nicht so richtig für drinnen oder draußen entscheiden kann. Abhilfe kann hier eine Katzenklappe schaffen, durch welche die Katze vollkommen eigenständig das Haus verlassen und bei Bedarf wieder schnell zurück ins Warme gelangen kann. Dem Halter bleibt dann das „Tür auf-Tür zu-Spiel“ erspart. Technisch ausgeklügelte Katzenklappen ermöglichen sogar die Kontrolle über den Ein- und Ausgang von gechipten Katzen. Der Chip im Nacken der Katze funktioniert dann sozusagen als Hauschlüssel. Moderne Katzenklappen können damit so programmiert werden, dass nur diejenige Katze die Klappe passieren kann, welche den passenden Chip trägt. So verhindert man recht zuverlässig fremde Katzen und andere Tiere im Haus, welche ansonsten problemlos durch die Katzenklappe ins Haus spazieren könnten. Wenn es jedoch keine Katzenklappe gibt, so kann der Gang nach draußen für den wärmeliebenden Vierbeiner unter Umständen bedeuten eine ganze Weile in der Kälte oder – viel Schlimmer – im Nassen verbringen zu müssen. Normalerweise kennen Katzen ihre Umgebung so gut, dass sie ein trockenes und windgeschütztes Plätzchen nahe dem Haus aufsuchen und dort auf die Rückkehr des Halters warten. Das dicke Winterfell schützt zudem wunderbar vor Kälte so dass man sich nicht allzu viele Sorgen machen muss. Nichtsdestotrotz kann man über ein isoliertes Katzenhäuschen nachdenken um Wartezeiten so angenehmem wie möglich zu gestalten. Ob es schließlich benutzt wird, entscheidet jedoch die Katze.

Spielideen für dunkle Tage

Viele Katzenspiele lassen sich in der Dämmerung oder gar im Dunklen wunderbar durch kleine Lampen erweitern und neu in Szene setzen. In Kartons, Papiertüten oder dem Rascheltunnel kann man kleine, batteriebetriebene Lämpchen platzieren, welche die Spielumgebung geheimnisvoll beleuchten. Dank LED-Technik halten die Batterien solcher Lämpchen meist extrem lange. Wichtig ist lediglich die Katzen dabei nicht unbeobachtet zu lassen und nur Lampen zu verwenden, von denen sich keine Kleinteile lösen können. Auch die sommerliche Wasserschale kann dann im Badezimmer weiter für Spielspaß sorgen. Leuchtende Schwimmtierchen für die Badewanne lassen sich schnell umfunktionieren und machen die Wasserschale zu einem echten Hingucker für Mensch und Katze. Aber auch gekaufte Leuchtutensilien sorgen für Abwechslung. Es gibt Spielkugeln, welche bei Erschütterung leuchten und in Spielzeuge, wie zum Beispiel Spielschienen, eingesetzt werden können. Für das beliebte Spiel mit dem Laserpointer muss man ein paar Dinge berücksichtigen: Nicht in die Augen leuchten, der Katze nach dem aufregenden Spiel auch eine „Cool-down-Phase“ zum Beruhigen gönnen und jedes Spiel mit einer echten Beute, zum Beispiel einer Spielzeugmaus, beenden, um der Katze ein Erfolgserlebnis zu bescheren. Zu guter Letzt tut es auch eine gewöhnliche Taschenlampe, mit welcher man im abgedunkelten Zimmer aus verborgenen Ecken leuchten oder geheimnisvolle Lichtzeichen geben kann.

Nach all den aufregenden Spielen und Beschäftigungen steht dann schließlich auch einer neuen Kuschelrunde nichts mehr im Wege. Für den Menschen mit einem guten Buch, bei Plätzchen und Tee. Für die Katze vielleicht auf dem Schoß des Halters oder in einem muckeligen Körbchen an der Heizung. Ich wünsche viel Spaß dabei – Ihre und Eure Sabine Ruthenfranz mit Dolly & Pauli =^.^=

Artikel zum Download

Newsletter-Anmeldung

Erhalte kostenlos hilfreiches Katzenwissen mit Checklisten, Tipps und Anregungen für ein harmonisches und glückliches Zusammenleben mit deiner Katze.❤ Trage hier deine aktive E-Mailadresse ein:

Ich gebe deine E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und halte mich an den Datenschutz. Versprochen!