Mein Artikel im Branchen forum Zoo & Garten 06/2012
Katzenspielzeug – artgerecht und praxistauglich

Katzen wollen spielen und sollten mit regelmäßigen Spieleinheiten beschäftigt werden. Denn spielen hält nicht nur den Körper fit, sondern sorgt auch für ein ausgeglichenes Wesen und stärkt die Bindung zum Menschen. Aber: Nicht alle Spielzeuge sind gleichermaßen empfehlenswert und wirklich auf die Bedürfnisse der Katze abgestimmt. Die Auswahl bezüglich artgerechter und praxistauglicher Produkte ist recht eingeschränkt. Wer Abwechslung für sich und seine Katze sucht, wird häufig nur Internet fündig.

Einige Spielzeuge scheinen ausschließlich auf die Preissensibilität der Käufer ausgelegt zu sein, einige auf die Bequemlichkeit des Menschen. Nur wenige Spielzeuge schaffen es auch noch einen artgerechten Unterhaltungswert für die Katze zu bieten und dabei die Vorlieben des Menschen zu befriedigen. Dabei ist genau das die Aufgabe: Artgerechte Unterhaltung der Katze und als Extra noch Anwenderfreundlichkeit und Spielmotivation für den Halter. Sinn macht Spielzeug, welches den Jagd- und Spieltrieb der Katze anregt, nicht zu groß ist und damit nicht beängstigend wirkt. Unterschiedliche Materialien mit unterschiedlichen Geräuschen fordern Tast-, Geruchssinn und Gehör. Und diese Materialien sollten selbstverständlich ungiftig und knabberfest sein. Da jede Katze sehr individuelle Spielanforderungen stellt, ist der Halter aufgerufen mit verschiedenen Spielzeugen zu experimentieren. Eine Kategorisierung der Spielzeuge für unterschiedliche Katzen-Spieltypen könnte hilfreich sein und die Käufer für die Bedürfnisse der Katze sensibilisieren. Rasselbälle und Kunstfellmäuse, sowie Spielangeln sind beliebte Klassiker unter den Spielzeugen. Auch Fummelbretter und Futterspielzeuge zum Verstecken von Leckerchen sind empfehlenswert da sie die geistige Aktivität fordern und als Anti-Aging-Programm eingesetzt werden können.

Gutes Katzenspielzeug
Der stationäre Zoofachhandel bietet auf den ersten Blick eine Vielzahl von tollen Spielzeugen. Leider lässt die Produktauswahl bei näherer Betrachtung häufig zu wünschen übrig und nur wenige Anbieter gehen tatsächlich auf die Bedürfnisse der Katze ein. Wer neue anregende Spielzeuge sucht, die aus natürlichen Materialien bestehen und welche die Bedürfnisse der Katze berücksichtigen, wird Wohl oder Übel im Internet auf die Suche gehen müssen. Denn der Onlinehandel bietet aufgrund der weltweiten  Shoppingmöglichkeiten noch echte Fundstücke. Jenseits der deutschen Grenze gibt es Katzenspielzeuge, die ganz offensichtlich von echten Katzenkennern entwickelt wurden und die für Spielspaß bei Mensch und Katze sorgen können.  Zum Beispiel Spielangeln mit elastischen Haltestangen an denen sich die Katze nicht so leicht stechen kann. Mit Lederbändern die attraktiv riechen und aufgrund ihrer Dicke beim Spiel nicht so leicht das Zahnfleisch oder den Mund verletzen. Mit Fell- oder Federanhängern, die auch nach mehreren Spielsessions nicht in Einzelteile zerfallen. Die Hersteller dieser wirklich tollen Produkte sind allerdings in der Regel kleine Manufakturen, die sich mit Herzblut immer wieder neue Sachen für (ihre) Katzen einfallen lassen und großen Wert auf Erfüllung der artspezifischen Bedürfnisse und gute Qualität legen. Und das wirkt sich bedauerlicherweise auf den Preis aus.

Gefahren beim Spiel
Eine Vielzahl der angebotenen Katzenspielzeuge birgt leider auch Gefahren. Viel zu oft finden sich ungeeignete Billigprodukte in den Regalen, zum Beispiel mit Kleinteilen die sich leicht lösen und verschluckt werden können, mit gefährlichen Schnüren oder anderen bedenklichen Bestandteilen. Fast immer fehlt es an Gefahren-Hinweisen oder Spielanleitungen, zum Beispiel für Spielzeuge mit langen Schnüren die bei unbeaufsichtigtem Spiel zu Strangulation der Katzen führen können. Laserpointern fehlt der Hinweis, beim Spiel auch auf die Augen der Katze zu achten und am Ende des Spiels mit einem „echten Fang“ die virtuelle Jagd zu belohnen um keine Frustration aufkommen zu lassen. Und es gibt tatsächlich „Spielautomaten“, die ohne Rücksicht auf Verluste eigenständig mit dem Laser durch die Gegend leuchten und so oft direkt die Augen der Katze treffen. Automatisierte Spielzeuge können das menschliche Spiel mit der Katze nicht ersetzen und sollten schon gar nicht unbeaufsichtigt eingesetzt werden.

Unterhaltung für die alte Katze
Auch alte Katzen wollen noch spielen, nur verändert sich das Spielverhalten entsprechend der körperlichen Einschränkungen und die Spieleinheiten dauern in der Regel nicht mehr ganz so lange wie in jungen Jahren. Der Halter muss mehr Geduld aufbringen, um seinen Katzensenior zu animieren und um sich selbst auf das Spiel mit der Katze einzustellen. Erlaubt ist alles, was auch in jungen Jahren Spaß gemacht hat. Nur sollte der Gesundheitszustand berücksichtigt werden.
Geschicklichkeits- oder Lauerspiele und Fummelbretter bieten in jedem Alter Abwechslung. Kleine Hocker erleichtern den Aufstieg auf den Kratzbaum und ermöglichen sanftes Training um den Körper fit zu halten. Wenn bereits im jungen Alter mit Clickertraining begonnen wurde kann das auch noch im fortgeschrittenen Alter für eine Bereicherung des Katzenalltags und zur Erhaltung der geistigen Fitness sorgen. Baldrian- oder Katzenminzespielzeuge können entspannend oder anregend wirken und locken auch lethargische Katzen aus der Reserve.

Newsletter-Anmeldung

Erhalte kostenlos hilfreiches Katzenwissen mit Checklisten, Tipps und Anregungen für ein harmonisches und glückliches Zusammenleben mit deiner Katze.❤ Trage hier deine aktive E-Mailadresse ein:

Ich gebe deine E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und halte mich an den Datenschutz. Versprochen!