ein Interview mit Prof. Susanne Schötz, welche die Sprache der Katzen erforscht

Die Phonetik-Wissenschaftlerin Prof. Dr. Susanne Schötz untersucht die Katzensprache. Im Interview spricht sie mit mir über die Vorgehensweise, die Herausforderungen und was sie mit ihren Untersuchungen herausfinden möchte. Außerdem stellt sie im Podcast ihr brandneues Buch "Die geheime Sprache der Katzen" vor. In der nächsten Folge des Miau Katzen-Podcasts kommt der zweite Teil des Interviews.

mit iPhone anhören mit Android anhören mit Spotify anhören ... oder direkt hier ⇩


Die Miau Katzen-Podcast Shownotes

Hier findest du alle Zusatzinformationen und Links für Folge #024 des Miau Katzen-Podcasts.

  • hier gelangst du zur Homepage des MEOWSIC-Projekts
  • mehr über Prof. Dr. Susanne Schötz erfährst du auf ihrer persönlichen Homepage
  • weitere Informationen zum Buch und Kauf bei meinem Affiliatepartner Amazon
  • Presseinfos zum Buch: Lernen Sie kätzisch!
    Viele Katzenbesitzer ahnen es bereits: Katzen miauen nicht beliebig, knurren und fauchen nicht nur, weil sie gerade nichts Besseres zu tun haben. Ihre Lautäußerungen haben Sinn, System und Zweck. Phonetik-Professorin Susanne Schötz forscht an der schwedischen Universität Lund und knackt erstmals den Katzen-Code.Auf Grundlage eines langjährigen Forschungsprogramms mit vielen Tonaufnahmen beweist die Autorin:Katzen sprechen tatsächlich – miteinander und mit ihren Menschen. Gerade das Miauen ist sogar einzig und allein zur Kommunikation mit dem menschlichen Dosenöffner gedacht und wird nahezu nie zur Unterhaltung mit den Artgenossen genutzt. Hier kommt eher das freundliche Gurren oder eben das abschreckende Knurren, Heulen, Fauchen oder Kreischen wie auch der bereits zum Sprichwort verkommene Katzengesang zum Einsatz. Prof. Dr. Schötz untersucht auch die Jagdlaute Schnattern und Zwitschern sowie den zweiten Klassiker der Katzensprache, das Schnurren.Diese erste sprachwissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Katzensprache, der meowsik (Miausik), versetzt Katzenfreunde in die Lage, die vermeintlich sprachlosen Hausgenossen in ganz neuem Licht zu sehen und führt zu einem harmonischeren, einfacheren und vor allem kommunikativeren Zusammenleben von Mensch und Katze. PROF. DR. SUSANNE SCHÖTZ, geboren 1965 im schwedischen Lund, aufgewachsen in Landskrona, forscht und lehrt heute in Lund als Professorin für Phonetik. Derzeit lebt sie mit ihrem Mann und fünf Katzen zusammen: den Drillingen Donna, Rocky und Turbo, die aus dem Tierschutzhaus Landskrona adoptiert wurden, sowie mit Vimsan und Kompis, ehemals Streuner, die bei der Familie Schötz Quartier bezogen haben.

In der nächsten Folge geht es mit dem zweiten Teil des Interviews weiter.

Weitere Folgen dieses Podcasts:

Diesen Podcast kostenlos abonnieren:

mit iPhone anhören mit Android anhören mit Spotify anhören