Zumindest in unseren Breitengraden hat der Winter noch nicht so richtig Einzug gehalten. Es sieht alles schon verdächtig nach Frühling aus – aber der Schein trügt. Es wird ganz sicher noch mal richtig kalt und vielleicht auch Schnee geben. Da heißt es durchhalten und die Zeit nutzen, um die kommende Katzenbalkonsaison zu planen. Da wir leider nicht unbedingt dann Zeit haben, wenn es „gärtnerisch“ losgeht, hat es sich bewährt recht früh Vorkehrungen zu treffen.

Und das haben wir vor:
1. Katzenliegewiese anlegen
2. Hornveilchen aus Samen ziehen

✿ Katzenliegewiese anlegen
Da es erfahrungsgemäß immer etwas länger dauert, bis das Gras für eine neue Katzenliegewiese gekeimt ist, werden wir zumindest schon mal alle „Zutaten“ vorbereiten. Das bedeutet: Pflanzschale, Drainage, Erde und geeignete Rasensamen besorgen, denn es gibt unterschiedliche Sorten und nicht jede ist gleichermaßen gut geeignet. Für eine Pflanzschale ist die Samenwahl natürlich nicht soooo wichtig, wie für einen großen Gartenrasen, aber man muss es sich ja nicht schwerer machen als nötig. Los geht’s dann, wenn die Temperaturen tagsüber mindestens 14 Grad haben und nachts nicht mehr unter 10 Grad fallen. Und dann heißt es feucht halten und abwarten. Zu einer ausführlichen Anleitung für eine Katzenliegewiese geht es hier

✿ Hornveilchen aus Samen ziehen
Da unsere Dolly so furchtbar gerne Hornveilchen (Viola cornuta) knabbert und man nur schwer an ungespritzte Pflanzen herankommt, werden wir mal wieder welche selbst aus Samen ziehen. Wir haben uns schon eine schöne Sorte ausgeguckt und bestellt. So bald die Samen ankommen, werden wir im Haus die Samen vorziehen, damit sie im Frühjahr blühen. Dann werden wir eventuell noch mal im Juni/Juli eine zweite Generation aussähen, damit auch im Herbst noch welche nachkommen.

✿ Kein Balkon? Na dann gibt es eben einen Katzenfensterplatz…

Auch ohne Balkon kann man seiner Katze einen attraktiven Platz zum Sonnen und Relaxen einrichten. Dafür braucht man nur ein paar Ideen und natürlich ein Fenster 😉 In den nächsten KatzenNEWS gibt es dazu mehr. Bis dahin schon mal ein paar Ideen vorab:

  • sonniges Fenster mit interessantem Ausblick auswählen
  • schmale Fensterbretter mit Klemmbrettern verbreitern
  • Katzenpflanzen aufstellen und einen kleinen “Katzendschungel” einrichten
  • das vollständig geöffnete Fenster mit einem Katzenschutznetz absichern
  • auch das gekippte Fenster muss gesichert werden (Kippfensterschutz)